Bergschuhe / Kategorien

Die richtigen Wander oder Bergschuhe unterteilt in Kategorien- hilfreiche Tipps

Je nach Einsatzgebiet und den persönlichen Bedürfnissen variiert die Auswahl zum richtigen Schuh. Möchte man lieber eine gemütliche Wanderung auf Bergwegen unternehmen, benötigt man einen anderen Bergschuh als für eine eventuelle Trekkingtour oder einen Ausflug ins Hochgebirge.

Hier eine kleine Hilfe: Um dem Verbraucher einen Überblick über die Eignung der verschiedenen Schuhmodelle zu verschaffen, entwickelte die Firma Meindl vor ca. 20 Jahren eine Klassifizierung ihrer Modelle nach Anwendungsbereichen, die so auch von anderen Herstellern z.B. Hanwag übernommen wurde.

Dieses Modell ist aufgeteilt in A-D, wobei A der leichteste Weg ist und D für Alpines Bergsteigen spricht. Für ausgedehnte Spaziergänge reicht ein bequemes leichtes Schuhwerk vollkommen aus. Dies fällt unter die Kategorie A. Für die einfache Wanderung  bis zu den Voralpen ist ein nicht allzu schwerer Trekking- oder Wanderschuh in die  Kategorie A-B einzuordnen. Unter der Kategorie B versteht sich eine anspruchsvollere Wanderung bis hin zu einer leichten Trekking-Tour, abseits von befestigten Wegen. Hier ist das klassische Trekking-Modell geeignet.

Zu B-C zählt man Wander- oder Trekkingstrecken, die anspruchsvoller sind und bis ins Hochgebirge führen. Diese Wege führen meist durch Gestein, Klettersteige oder einen schlechten Pfad. Hier sind feste, Leitsteigeisen geeignete Trekkingschuhe das Ideal für eine gelungene Tour. Auf Gletschern oder Hochgebietstouren sowie auf sehr anspruchsvollen Trekkingstrecken sind feste Alpin-Modelle passend. Diese sollten mindestens bedingt Steigeisenfest sein und gehören zur Bergschuh Kategorie C.

Für Hochalpines oder selektives Gletscher Bergsteigen ohne feste Wege und meist auf Eis, sind Alpinstiefel, welche steigeisenfest sein müssen ein absolutes Muss und in der Kategorie D zu finden. Beachten sollte man, dass nicht jedes Steigeisen unter jeden Schuh montiert werden kann.

 

  Einsatzgebiet Weg Schuh Steigeisenfest
Freizeit, Spaziergang gute Wege, Parkanlagen Bequemer Allrounder & Lightwalker Nein
Leichte Wanderungen im Flachland, Mittelgebirge oder in den Voralpen gute und weniger gute Wege, Hüttenwege Leichte Wander- und Trekkingschuhe Nein

Anspruchsvolle Wanderungen im Mittelgebirge, leichte Trekkingtouren Abseits befestigter Wege, auch schlechte Steige Klassische Trekkingschuhe mit Eignung zur Dauerbelastung Nein

Anspruchsvolle Trekking- und Wandertouren bis ins Hochgebirge Schlechte Pfade, Geröll, Klettersteige Feste Trekkingschuhe Geeignet für Leichtsteigeisen / Grödeln

Touren im Hochgebirge, auf Gletschern, härteste Trekkingtouren Gletscher, schlechte Wege, weglos, Geröll, Klettersteige Feste Alpinstiefel Bedingt steigeisenfest

Hochalpin, selektive Gletscher, Eis- und Firntouren Weglos, Gletscher, Eistouren extrem, Eisklettern Steigeisenfeste Alpinstiefel Absolut

Das sollte ein Bergschuh bieten: Genügend Stabilität – Geringes Gewicht – Flexibles Abrollverhalten für komfortables Gehen – Wasserabweisendes Oberleder und gut verarbeitete Nähte – Griffige Außensohle z.B. Vibram Gummisohle mit ausgeprägtem Profil. 

Unsere kompetente Beratung für Sie: Größten Wert legen wir auf eine umfassende Beratung unserer Kunden. Unser Alpinismo Team berät Sie in allen Fragen freundlich und neutral. Fordern Sie unseren Rückrufservice an: Tel. 06285/929770 oder unter info@alpinismo.de